Nach den Grundsätzen des Pfarrers Kneipp - frisches Wasser, Bewegung in der Natur, gesunde Ernährung, zur Ruhe kommen sowie Seele und Geist in Einklang bringen - bietet Ihnen unser Ferienhof ganzheitliche Erholung und Entspannung. Und dies inmitten freier Natur.

Entspannung nach dem Skifahren oder einer Schneeschuhwanderung in unserer Sauna mit Kräuteraufguß – Servicekörbchen mit Bademantel, Badetuch, Duschgel und Körperlotion.

Sauna

Wellness auf dem Schallerhof

Sauna reinigt - macht fit - macht schön - wirkt antidepressiv - kräftigt die Immunabwehr.

Sauna für 2 Personen/2 h 17,- € -jede weitere Person 5,- € incl. kuscheligen Bademantel, Duschtücher, Körperlotion und Duschgel.

Saunatipps

Massagen

Wohlfühl- und Entspannungsangebote in angenehmer Atmosphäre.
Johanna Enache-Wigger kommt direkt ins Haus. Terminvereinbarung: zwei Tage vorher Bescheid geben

Wellness auf dem Schallerhof

Wellness Massage/ Aroma-Öl-Massage
Ein verzauberndes Duft-Erlebnis

Massage mit Aromaöl - Mehr als nur eine Massage! Neben der Gesunderhaltenden Wirkung ist sie wohltuend, durchblutungsfördernd und entspannend! Die ausgefeilte Technik kombiniert altbewährte und moderne Massagetechniken.

Bei Verspannungen und Schmerzen in der Muskulatur wirkt sie schmerzlindern und fördert die Regeneration der Muskulatur. Der Kreislauf wird angeregt, die Bewegung und Mobilität gesteigert und das allgemeine Wohlbefinden erhöht.

Wertvolle Aromaöle intensivieren das Wohlgefühl. 30 Minuten - Rückenmassage 17,- €
60 Minuten - Ganzkörpermassage 34,- €

Wellness auf dem Schallerhof

Relax-Massage

Ein Kurzurlaub, wenn es darum geht, Körper und Geist zu entspannen. Die Behandlung hilft Ihnen einfach mal loszulassen und auf eine wohltuende Weise werden Stresshormone abgebaut und der Körper auf Ruhe umgestellt. Pflegende Substanzen der Nachtkerze sorgen für nach-haltiges Wohlgefühl, wenn Oberarme, Nacken, Dekolltee und Gesicht massiert werden.

45 Minuten - 33,- € ( Nachruhe erforderlich)

Wellness auf dem Schallerhof

Fußreflexzonentherapie

Die Reflexzonen an den Füßen spiegeln den gesamten Körper wieder. Durch die Behandlung dieser Zonen und dem wohltuenden Effekt der angewandten Techniken, kommt es zur Energieharmonisierung im gesamten Organismus.

45 Minuten - 29,- € (Nachruhe erforderlich)

Manuelle Lymphdrainage

Bei dieser sanften, rhythmischen Behandlung wird das Fließen der Lymphflüssigkeit angeregt. Der Körper wird entstaut, entschlackt und entlastet und Schwellungen (Ödeme) werden verringert.

30 Minuten - Gesicht und Kopf - 23,50 €
(Nachruhe erforderlich)

45 Minuten - beide Beine - 31,50 €
(Nachruhe erforderlich)

60 Minuten - Ganzkörperbehandlung - 40,70 €
(Nachruhe erforderlich)

Saunatipps

Zeitaufwand

Bringen Sie ausreichend Zeit mit: ein vollständiges Saunabad dauert etwa zwei Stunden und soll Sie entspannen. Richtig genießen können Sie Ihren Saunabesuch nur, wenn Sie nicht ständig aus Zeitmangel auf die Uhr schauen müssen. Auch sollten Sie nicht hungrig oder mit vollen Magen in die Sauna gehen. Beides kann zu unwohlsein führen.

Badeutensilien

Brauchen werden Sie: ein großes Liegetuch für die Benutzung des Saunaraumes, ein Handtuch zum Abtrocknen, Badesandalen, Duschgel, Shampoo und einen Bademantel. Das Liegetuch sollte so groß sein, dass Sie es komplett unter Ihren ausgestreckten Körper legen können. Niemand möchte schließlich auf schweißnassen Saunabänken sitzen. Tragen Sie Badesandalen, damit die Fußwärme erhalten bleibt.

Service-Körbchen mit Bademantel, Badetuch, Duschgel und Körperlotion bekommen Sie von uns!

Reinigen

Duschen Sie unbedingt gründlich vor dem ersten Saunagang. Das Duschen dient nicht nur der allgemeinen Hygiene, sondern es werden hierbei auch Kosmetika und Körperfett von der Haut entfernt, die das Schwitzen behindern könnten. Trocknen Sie sich danach gut ab, denn trockene Haut schwitzt schneller.

Erwärmen

In der Sauna legen Sie Ihr Liegetuch unter den ganzen Körper. Der Aufenthalt sollte kurz, aber intensiv sein. Schwitzen Sie deshalb auf der oberen Bank; am besten liegend, denn dann ruht der ganze Körper in einer Temperaturzone.

Wenn Sie lieber sitzen, ziehen Sie die Beine nach Möglichkeit auf die Sitzbank hoch. Acht bis 15 Minuten im Schwitzraum reichen völlig aus. Verlassen Sie sich vor allem auf Ihr Körpergefühl und weniger auf die Uhr.

Die letzten zwei Minuten sollten Sie sich aufsetzen, um den Kreislauf an die aufrechte Haltung zu gewöhnen. Verlieren Sie nicht die Geduld beim Schwitzen, das Schwitzen übt sich, und die Schweißmenge nimmt nach mehreren Saunabädern zu.

Abkühlen

Die Abkühlphase beginnt bei kühler Außenluft, das ist besonders wichtig für die Atemwege. Gehen Sie mit ruhigen Schritten auf und ab. Stehen bleiben ist ungünstig für den Kreislauf. Ein richtig dosiertes Saunabad bedeutet keine Anstrengung für den Körper. Aus diesem Grund ist es eigentlich auch nicht nötig, eine längere Ruhepause einzulegen. Allerdings empfinden viele Menschen eine anschließende Ruhepause als angenehm und entspannend. Folgen Sie auch hier einfach Ihrem Körpergefühl. Achten Sie darauf, dass Ihre Füße in der Zeit nicht kalt werden.

Dann erst mit einem Kneippschlauch abgießen oder unter der Schwallbrause abkühlen.

Wichtig beim Abkühlen mit dem Kneippschlauch ist es, herzfern zu beginnen. Zuerst wird die Körperrückseite, dann die Vorderseite abgegossen.

Der Guss beginnt immer auf der rechten Körperseite vom Fuß über die Unter- und Oberschenkel zum Gesäß hin, und an der Innenseite des Beines wieder abwärts. Das gleiche geschieht mit der linken Körperseite.

Anschließend wird die Vorderseite in gleicher Weise abgegossen. Zum Schluss kommen Hals, Nacken und Gesicht an die Reihe. Auf eine ruhige, gleichmäßige Atmung achten.

Nach jeder Wärmeanwendung hat der Körper Abkühlung notwendig.

Aufguss

Für viele Besucher Höhepunkt eines Saunaganges, für andere ein Grund zur Flucht aus dem Saunaraum. Grundsätzlich gilt jedoch, dass von den positiven gesundheitlichen Wirkungen her ein Saunabad auch ohne Aufguss voll wirksam ist.

Was passiert beim Aufguss? Wenn das auf die heißen Steine gegossene Wasser verdampft, verändert sich schlagartig das für die Sauna charakteristische Klima mit seiner geringen Luftfeuchte.

Die Luft in der Kabine wird durch den Aufguss allerdings nur kurzzeitig angefeuchtet, da die ständige Lufterneuerung schnell für einen Ausgleich sorgt. Zudem nehmen die Holzwände ebenfalls etwas Feuchtigkeit aus der Luft auf.

Wenn der Dampfstoß auf die Haut trifft, schlägt sich der Wasserdampf auf die Haut nieder, er kondensiert. Dadurch verstärkt sich die Wärmeempfindung.

Natürlich haben wir auch Tipps für Kinder in der Sauna und auch für ältere Menschen, die bekommen Sie direkt bei uns im Haus.

Warum in die Sauna?

Wer auf die Entschlackung des Körpers Wert legt, sollte zwischen den Saunagängen nicht trinken. Nach der Sauna kann der Durst gut mit Wasser oder Fruchtgetränken gelöscht werden.

Ein Saunabad verhilft besonders zur körperlichen Erholung und psychischen Entspannung.

  • Abhärtung (Steigerung der Abwehr gegen Infekte)
  • Hautreinigung und Anregung der Zellneubildung (Hautpflege)
  • Entspannung von Psyche und Muskulatur
  • Funktionstrainig für die Anpassung von Blutdruck, Blutverteilung
  • Verbesserung der Durchblutung der Haut und Schleimhäute der Atemwege
  • Mildes Herz-Kreislauf-Training

Heuinfos

Schallerhof

Heu, was ist das?

Gesundheitlich betrachtet ist Heu viel mehr als “nur” getrocknete Wiesengräser. Heu ist keine Einheitliche Masse, sondern setzt sich aus Blüten, Samen, Stängeln und Blättern zwischen 70 und 200 Kräutern, Klee, Blumen und Gräsern zusammen, die den angenehm frisch-würzigen Heugeruch kräftig in die Nase steigen lassen. “Kumarin” wie dieser Duftstoff heißt, setzt erst beim Trocknen sein typisch wohlriechendes Aroma frei. Weitere wichtige Bestandteile von Heu sind ätherische Öle, Vitamine, Kohlen- und Milchsäure sowie Karotin.

Selbstverständlich wächst dieses Heu nur auf ungedüngten Wiesen ab Höhen von 600 Meter und wird zur entspannenden Naturmedizin.

Wie wirkt das Heu auf den Körper?

Durch Wärme öffnen sich die Poren der Haut. Wichtige Stoffe die so einwirken, entziehen dem Körper Gift und Schlackenstoffe, es regt nicht nur die Durchblutung an, sondern wirkt auch beruhigend und entkrampfend, gleichzeitig stärkt es das Immunsystem.

Welche Beschwerden kann Heu lindern?

Anwendungen mit Heu empfehlen sich bei den unterschiedlichsten Problemen. Bei Rheuma, Hexenschuss, Arthrose, Gicht, Erkrankungen der Atemwege, Stress, Allgemeiner Erschöpfung, Störungen des Magen-Darmtraktes, Stoffwechselstörungen, Ischias, Konzentrationsschwächen, Frauenleiden, Durchblutungsstörungen und Schlaflosigkeit.

Heu auch bei Allergien oder Heuschnupfen?

Menschen, die vom Heuschnupfen geplagt oder Allergiker sind, können Heuanwendungen in vollen Zügen genießen, da das feuchte Heu alle Pollen und Staubgefäße bindet.

Ätherische Öle entfalten ihre Wirkung äußerst sanft, so sind allergische Hautreaktionen nicht zu erwarten.

Heu- aus wissenschaftlicher Sicht:

Im kostbaren Bergheu findet man unter anderem aussterbende Orchideenarten, Löwenzahn, Kamille oder Gänseblümchen. So gibt eine wissenschaftliche Studie darüber Aufschluss, dass sich Heu hervorragend zur Entschlackung, Vorbeugung und Heilung eignet.